DRUCKDATEN

Druckdatenerstellung

Allgemeines
• Erstellen Sie Ihre Druckdaten bitte nach den jeweiligen Vorgaben
(Beschnittzugabe, Sicherheitsabstand, etc.), wie auf der Seite des jeweiligen Produktes angeführt.
Sofern unter den jeweiligen Vorgaben nicht anders angegeben, gilt:
Bildauflösung 300dpi, 2mm Beschnittzugabe, ca. 2mm Sicherheitsabstand zur Schnittkante.
• Idealerweise liefern Sie uns bitte Ihre Unterlagen als PDF/X (siehe unten) an.
Grundsätzlich können Sie uns auch die Daten in jedem anderen gängigen Dateiformat bereitstellen.
Bitte beachten Sie, dass zusätzliche Kosten entstehen können, sofern die Daten nicht druckfertig übermittelt werden.
Aufbereitung der Daten

PDF-Erstellung:
• Export aus professionellen Layoutprogrammen:
Als Export-Einstellung wählen Sie bitte eine PDF/X Version (X-1a, X-3 oder X-4),
in Corel Draw bitte ausschließlich PDF/X-1a.
Vermeiden Sie bitte die Verwendung von Schmuckfarben!
• Sofern Sie die PDF-Erstellung mittels Acrobat-Distiller bevorzugen, so setzen Sie bitte Ihre Distiller-Einstellung auf eine PDF/X Version oder auf „Druckausgabequalität“.
Vermeiden Sie bitte auch hier wieder die Verwendung von Schmuckfarben.

Andere Dateiformate:
EPS,

JPG
• Mit maximaler Qualität und Baseline (Standard) speichern
• Standard JPG-Format verwenden, z.B. kein JPG 2000

Offene Daten und Office Dokumente
Bei Übermittlung von offenen Daten achten Sie bitte darauf, dass Sie uns alle verwendeten Links
und Fonts senden. Bei Bereitstellung von Office-Dokumenten schicken Sie uns bitte ebenfalls die
verwendeten Schriften mit bzw. betten Sie die Schriften im Dokument ein.

Farbe
Liefern Sie Ihre Daten bitte im CMYK- oder Schwarz-Modus an.
Für gestrichene Papiere verwenden Sie bitte ISO Coated v2 (basierend auf FOGRA39), für ungestrichene PSO Uncoated ISO12647 (basierend auf FOGRA47).

Die Profile können kostenlos auf der ECI-Website heruntergeladen werden.

RGB- und Sonderfarben werden in unserem Workflow automatisch nach CMYK konvertiert. Dabei kann es zu leichten Farbverschiebungen kommen, da einige Farben teilweise außerhalb des CMYK-Farbraumes liegen und somit nicht exakt wiedergegeben werden können.

Außerdem kann es bei unterschiedlichen Druckverfahren (Offset-/Digitaldruck) zu leichten Abweichungen in der Wiedergabe gleicher Farbwerte kommen.

Monitoreinstellung/Kalibrierung
Die meisten Monitore werden mit willkürlichen Einstellungen von Farben, Kontrasten und Helligkeitsverteilungen ausgeliefert.
Für eine korrekte Farbwiedergabe jedoch muss der verwendete Monitor fachmännisch kalibriert werden, um einen geeigneten Softproof darstellen zu können.

Papier/Bedruckstoff
Da verschiedene Bedruckstoffe in Farbgebung und Helligkeit differieren, können gleiche Farbwerte auf verschiedenen Substraten unterschiedlich wiedergegeben werden.

Und so hoffen wir, Ihnen mit unseren Infos geholfen zu haben…